Willkommen bei der Kleinen Bühne!

Freuen Sie sich mit uns auf liebevoll inszeniertes und dargebotenes Amateurtheater im Kellertheater im Ökumenischen Gemeindezentrum Arche in Neckargemünd.

 

40 Jahre Kleine Bühne

Ein Rückblick von Andreas Wirtherle

Was war zuerst - die Arche oder die Kleine Bühne? Genau wie die philosophisch verminte Henne-Ei-Fangfrage lässt sich auch dies nicht in einem Satz beantworten: Während das Ökumenische Gemeindezentrum 1974 gegründet wurde und seit im 1982 fertiggestellten Arche-Gebäude zu finden ist, gehen die Anfänge der Kleinen Bühne auf einen in 1979 gegründeten Arbeitskreis... weiterlesen

 


 

Unser nächstes Projekt

Bei Charly Haggarthy ist Mumps

Imre Bencsik

 

   

 

Wie groß muss ein Appartment sein, damit sich zwei Pärchen darin einen ganzen Abend lang nicht begegnen? Eigentlich wollte Bob seinem Vorgesetzten Herman nur einen kleinen Gefallen tun, als er diesem sein Appartment für ein Schäferstündchen mit dessen Sekretärin überließ. Bob konnte ja nicht ahnen, dass seine Frau Judith die Wohnung gleichzeitig Herman's Frau Wally überlassen hat...
Bob muss improvisieren - wobei das englische "to improve" -verbessern- weit entfernt von der Entwicklung der Dinge zu sein scheint. Das überraschende Auftauchen des lang ersehnten Handwerkers erleichtert die Überlebens-Choreographie für Bob dabei nicht wirklich .

Imre Bencsik's 1977 uraufgeführte Screwball-Komödie scheut sich nicht, gleich eine ganze Reihe von Klischees zu strapazieren, aber sie tut dies mit der liebenswerten Unaufdringlichkeit einer Torte im Gesicht und führt uns vor Augen, dass sich auch in Murphy's Gesetz Schlupflöcher auftun, wenn man nur fest genug daran rüttelt.

 

Aufführungen
Fr,  28.02.2020 - 20:00
Sa, 29.02.2020 - 20:00

Sa, 07.03.2020 - 20:00
So, 08.03.2020 - 17:00

Fr,  20.03.2020 - 20:00
Sa, 21.03.2020 - 20:00

Kellertheater der Arche Neckargemünd

 


 

Projekte unserer Nachbarn

(ohne Gewähr und ohne Anspruch auf Vollständigkeit)

 

 

Josef und Maria

Peter Turrini
(Theaterkiste Sinsheim)

Heiligabend 1991 nach Ladenschluss, die letzten Kunden sind mit Geschenken nach Hause geeilt. Jetzt beginnt für die Putzfrau Maria die Schicht; im Personalraum begegnet sie Josef, dem Mann von der Wach- und Schließgesellschaft. Zunächst zögernd erzählen sie einander aus ihrem Leben – Komisches mischt sich mit Tragischem, Gegenwart mit Vergangenheit, Härte mit Sentimentalität.
Josef ein übriggebliebener Verfechter des Sozialismus. Früher hätten sie ihn beschimpft, sagt er, aber jetzt hören sie ihm nicht einmal mehr zu. Was bleibt denn von einem übrig, wenn nichts von einem übrigbleibt, fragt ihn Maria, die vor 50 Jahren einmal eine Varieté-Tänzerin gewesen ist und ihrer Schwiegertochter und ihrem Sohn nur noch auf die Nerven geht.
Übriggebliebene, lächerlich Gewordene in einem ausklingenden Jahrhundert. Aber vielleicht können sie, die von niemand anderem mehr wahrgenommen, gebraucht oder gemocht werden, einander wahrnehmen?
 
Aufführungen

Sa, 09.11.2019 - 20:00
So, 10.11.2019 - 18:00

Sa, 16.11.2019 - 20:00
So, 17.11.2019 - 18:00

Sa, 23.11.2019 - 20:00
So, 24.11.2019 - 18:00

Sa, 07.12.2019 - 20:00
So, 08.12.2019 - 18:00

Sa, 14.12.2019 - 20:00
So, 15.12.2019 - 18:00

Theatersaal der Carl-Orff-Schule Sinsheim

 


 

Der Nackte Wahnsinn (Noises Off)

Michael Frayn
(Theater im Bahnhof Dielheim)

Die Farce "Der nackte Wahnsinn", ist 1982 entstanden. Sie ist ein raffiniert gemachtes Theater-Tohuwabohu, das mit sich selbst spielt. Wir sehen drei Akte lang einer Theatertruppe zu, wie sie das Boulevardstück "Nackte Tatsachen" (im englischen Original "Nothing On") probt und wir sehen auch, was passiert, wenn es damit auf Tournee geht: Ein Bühnen-Fiasko, bei dem die Zuschauer aus dem Lachen nicht mehr herauskommen. Sie sehen lachend, dem Untergang einer Schauspieltruppe zu. Oder ist alles nur Fiktion oder doch Realität? Wo Grenzen verschwimmen, beginnt der Wahnsinn… und ganz nebenbei erfährt der Zuschauer was sich eigentlich hinter einer Bühne abspielt. Soviel sei schon verraten: Es sind die wahren Dramen.

Also keine Panik, immer schön durchatmen und das Überleben ist gesichert.

Aufführungen

Sa, 16.11.2019 - 20:00
So, 17.11.2019 - 18:00

Sa, 23.11.2019 - 20:00
So, 24.11.2019 - 18:00

Sa, 30.11.2019 - 20:00
So, 01.12.2019 - 18:00

Theater im Bahnhof, Dielheim

 


 

Einer flog über das Kuckucksnest

Dale Wasserman
(Theaterkiste Sinsheim)

Chief Bromden, ein hünenhafter Indianer, ist Insasse einer Nervenheilanstalt. Eines Tages wird ein Neuzugang eingeliefert: McMurphy, der sich aus dem Gefängnis nur deshalb in die Anstalt überstellen ließ, weil er sich hier einen angenehmeren Aufenthalt als in der "Knastfarm" verspricht. Der Raufbold, Spieler und Frauenheld macht von Anfang an deutlich, dass er sich nicht anpassen will. Dort macht ihm der reglementierte Tagesablauf zu schaffen, und er ist nicht bereit, sich anzupassen bzw. unterzuordnen. Seine Rebellion reißt andere Patienten mit. Der Indianer Chief Bromden freundet sich mit ihm an und bereitet mit ihm die Flucht aus der Anstalt vor ...

Basierend auf Ken Keseys Bestseller und in der Verfilmung von Milos Forman 1975 mit fünf Oscars ausgezeichnet (darunter als Bester Film), war Wassermans Dramatisierung seit 1977 vielfach auf deutschsprachigen Bühnen zu sehen.

Aufführungen

Sa, 18.01.2020 - 20:00
So, 19.01.2020 - 18:00

Sa, 25.01.2020 - 20:00
So, 26.01.2020 - 18:00

Sa, 08.02.2020 - 20:00
So, 09.02.2020 - 18:00

Sa, 15.02.2020 - 20:00
So, 16.02.2020 - 18:00

Sa, 07.03.2020 - 20:00
So, 08.03.2020 - 18:00

Theatersaal der Carl-Orff-Schule Sinsheim

 


 

Kalender Girls

Tim Firth
(Goukelkappe Bammental / No-Names Bammental)

Aufführungen
Fr-So,  22.-24.05.2020

TV-Halle Bammental